Kindertagesstätte "Storchennest"

Parkweg 4
Ueckermünde
17373 Ueckermünde
039771/27376
535142
Institut Lernen & Leben e.V.
Stadt Ueckermünde
Nein
Nein
6:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Unsere Kindertagesstätte ist Montags bis Freitags von 6.00 Uhr bis 17.30 Uhr geöffnet. Während der Sommerferien haben wir 3 Wochen eingeschränkt geöffnet (nur für beruftätige Familien, die keine andere Betreuungsmöglichkeit in diesem Zeitraum haben).
In unserer Kindertagesstätte betreuen wir bis zu 78 Kinder. Davon sind 24 Plätze für Kinder ab 3 Monate bis 3 Jahren und 54 Plätze für Kinder von 3 bis 6/7 Jahren.
  • AG "Töpfern"

  • "Haus der kleinen Forscher"

  • die Kletterkombination

  • Das ist alles so lecker!

  • Wir sind hier oben !

  • Unserer AG" Kochen"

  • Unsere AG "Filzen"

  • Unsere AG "kleine Gärtner"

  • Unsere AG "Sport"

  • Unsere AG "Musik"

  • Arbeiten in und mit der Natur

  • AG "Experimente"

  • AG " Märchen /Theater"

Für die Darstellung im Elternportal und die Inhalte verlinkter Seiten ist die jeweilige Einrichtung selbst verantwortlich

Porträt

Unsere Kindereinrichtung befindet sich in einem ruhigen Wohngebiet, hinter einem Park gelegen in Ueckermünde. Die Einrichtung ist von einem schönen großen Garten, mit Apfel- und Birnenbäumen umgeben. Das sanierte dreigeschossige Gebäude erkennt man an einem großen „Storchennest“ im Eingangsbereich des Hauses und an seiner farbenfrohen Fassade.

Konzeption

Kinder begegnen der Welt mit einem Höchstmaß an Neugier. Keinen Winkel ihrer Umwelt lassen sie unerforscht. Erfahrungen, die Kinder machen, entstehen durch Lernen aus dem alltäglichen Umgang mit Menschen und der Natur .Beim Handeln denken die Kinder über die gemachten Erfahrungen, und damit über ihre Begegnung mit der Realität nach. Das hört man, wenn sie z.B. beim Spielen mit sich selbst reden. Sie bauen sich- während sie Erfahrungen machen- ihre eigene Wirklichkeit auf. Lernen aus Erfahrung bedeutet für das Kind ,Neuem zu begegnen , produktiv zu sein , die eigene Vorstellungskraft zu entwickeln , beim Forschen Erfolge und Misserfolge zu durchleben. Dies alles wollen wir ihnen in unserem " Haus der kleinen Forscher" ermöglichen, indem sie direkt mit den Dingen in Kontakt kommen, Primärerfahrungen machen ,d.h. mit Kopf ,Herz und vor allem mit der Hand lernen und dabei die Faszination der Naturwissenschaften und der Technik erleben. Es reicht uns nicht, von den Dingen zu erzählen, sondern statt nur mit Worten und Begriffen zu arbeiten, eröffnen wir den Kindern die Möglichkeit, selbst mit den Dingen aktiv umzugehen. Jedes Kind soll in der Kreativitätspädagogik mittels Inspiration sein eigenes Potential entwickeln. Durch die individuelle Förderung befähigen und motivieren unsere Pädagogen die Kinder, ihr Leben voller verschiedener Anforderungen selbstständig zu gestalten. Die Grundlagen unserer Arbeit orientieren sich an der Theorie der multiplen Intelligenzen.
"Haus der kleinen Forscher"

Pädagogischer Schwerpunkt

Besondere Beachtung im pädagogischen Alltag finden die Auseinandersetzungen mit allen Bereichen der Natur. Unsere pädagogischen Fachkräfte ermöglichen den Kindern viele Naturerfahrungen. Über den sprachlichen Austausch, das Aufstellen von Hypothesen, das Experimentieren werden aus Grunderfahrungen erste Naturkenntnisse. Dabei sind die Entdeckungen und Fragen der Kinder immer Ausgangspunkt für Angebote und Projekte. Unsere Einrichtung ist Mitglied im „Haus der kleinen Forscher“. Eine Erzieherin wurde auf diesem Gebiet umfassend ausgebildet und fungiert für alle pädagogischen Fachkräfte als Multiplikatorin. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Unterstützung der Sprachentwicklung. Eine Erzieherin mit der Zusatzqualifikation zur Sprachförderung unterstützt die pädagogischen Fachkräfte und auch die Eltern dabei, den Kindern viele geeignete Sprachanregungen zu geben, die das Erlernen der Sprache und die Freude am Sprechen fördern. Sprachförderung ist ab dem ersten Tag in der Kita fester Bestandteil des Alltags, denn sie ist vor allem dann effektiv, wenn sie früh beginnt.
Arbeiten in und mit der Natur

Räumlichkeiten

Die Gestaltung der Räume erfolgte alters- und entwicklungsgerecht und entspricht den Bedürfnissen und Interessen der Kinder. Im Kindergarten finden sich 3 Gruppenräume mit unterschiedlichen Funktionsecken. Die Räume sind ästhetisch ansprechend und verfügen über unterschiedliche Ebenen und bewegliche Raumteiler. Auch eine Kreativwerkstatt, in der mit Ton getöpfert werden kann, steht den Kindern zur Verfügung. In einer kleinen Werkstatt können unsere Kinder an einer Werkbank selbstständig handwerklich tätig sein. Ein Mehrzweckraum mit integrierter Kinderküche bietet den Kindern einen idealen Ort zum Einnehmen der Mahlzeiten aber auch zum Musizieren, Theaterspielen u.v.m. Die zwei Garderoben werden von den Kindern als Bastel- und Malzimmer, sowie als Bewegungsraum flexibel genutzt. Zwei Sanitärbereiche stehen den Kindern im Kindergarten zur Verfügung. Unsere Krippenkinder haben 3 separate Räume mit neuem Mobiliar unter anderem mit zwei Hochebenen Auch hier haben die Kinder anregungsreiches Material für ein intensives Spiel zur Verfügung. Eine geräumige Außenterrasse bietet unseren Kleinen eine ideale Möglichkeit für das Einnehmen der Mahlzeiten im Freien und den Freiluftschlaf. Desweiteren befindet sich ein Sanitärbereich und eine Garderobe im Krippenbereich. Alle Kinder in unserem Haus können sich selbstständig orientieren und haben freien Zugriff auf jegliches Material. Ein Erzieherraum mit einer kleinen Fachbibliothek und das Büro der leitenden Erzieherin gehören ebenfalls zu den Räumen der Einrichtung.
Wir sind hier oben !

Außenanlagen

Die Außenanlagen sind altersgerecht und ermöglichen ein vielfältiges Spiel. Es gibt zwei Klettergeräte, eine Holzeisenbahn, eine Schaukelanlage, eine Wippe, zwei Sandspielbereiche, Sitzgruppen, ein Gewächshaus, eine Wasser- und Matschanlage Bäume und Sträucher, sowie einen Weidentunnel zum Zurückziehen. Durch die Bäume und den Weidentunnel verfügen wir über natürliche Schattenspender und nutzen diese zu umfangreichen Naturbeobachtungen. (Insekten, Vögel u.s.w.) Desweiteren erleben wir im Kreislauf der Natur das Blühen, Wachsen und Ernten der Früchte (Äpfel, Birnen, Kirschen, Pflaumen) gemeinsam mit unseren Kindern. Unser Spielplatz erinnert an einen schönen, großen Garten mit vielen Sträuchern und Bäumen, die als Luftfilter, als auch als Lebensraum und Unterschlupf für viele Tiere fungieren. Verschiedene Obstbäume bereiten uns nicht nur Erntefreuden, sondern sind uns im Sommer zusätzliche willkommene Schattenspender und verbreiten eine natürliche Atmosphäre, die zum Erkunden ,Klettern und Toben einlädt.
die Kletterkombination

Verpflegung

Die Kinder nehmen ihre Mahlzeiten in unserer Kinderküche und generell in einer angenehmen Atmosphäre ein.( leise Musik ) Der Speiseplan ist aktuell und nicht nur für die Eltern, sondern auch für die Kinder, durch individuelle Fotos der Speisen verständlich. Frühstück und Kaffee werden täglich frisch und abwechslungsreich als Buffet angerichtet. Die Kinder wählen und bedienen sich allein. Sie entscheiden selbst, ob und wie viel sie von den umfangreichen Angeboten essen. Auch während der Mittagsmahlzeit bedienen sich die Kinder selbstständig und entscheiden somit über die Größe der eigenen Portion. Obst und Gemüse werden von den Kindern und Erzieherinnen geschnitten und als vielfältige Obstteller angerichtet. Auch hier können sich alle Kinder ganztägig (auch auf dem Spielplatz) frei bedienen. Im Herbst ernten wir unsere vielen Äpfel und bringen diese zur Mosterei. So verfügen wir viele Monate über unseren eigenen, ungesüßten Apfelsaft. Die Kinder haben die Möglichkeit, während des gesamten Tages vielfältige Getränke(Wasser, Tee, Apfelsaft) zu sich zu nehmen.
Das ist alles so lecker!
Daten vom 17.12.2018 04:01:21 --- 3.12.6 --- (33)